Logo der Universität Wien

Professor Bernhard Führer - Zhu Yuanzhang und das Mengzi jiewen: Staatsmacht, Zensur und Instrumentalisierung der Klassiker unter dem ersten Kaiser der Ming Dynastie

Adaption und Instrumentalisierung der Klassiker können im traditionellen wie auch im zeitgenössischen China beobachtet werden. Zhu Yuanzhang 朱元璋 (1328–1398), der erste Ming-Kaiser, bediente sich der Schriften, um seine Position zu konsolidieren, die Staatsmacht zu stärken, und potentielle Widersacher zu schwächen. Im Zentrum dieses Vortrags steht die unter ihm zensierte Version des Buches Menzius, das Mengzi jiewen 孟子節文, das im weiteren Umfeld seines Umgangs mit den Klassikern und seiner Erziehungskampagne diskutiert wird.

 

DATE: Donnerstag, 21. November, 2019

TIME: 12:30

LOCATION: SIN 2, Institut für Ostasienwissenschaften, Sinologie,

Altes AKH, Campus, Spitalgasse 2, Hof 2, Eingang 2.3

 

Überlegungen zur Sinologie und ihrer Geschichte

Von den entsprechenden Kapiteln in meinem Vergessen und verloren (2001) ausgehend, werden in diesem Vortrag Verbindungslinien und Entwicklungen in der Sinologie diskutiert, die auch heute noch relevant erscheinen. Spezielles Augenmerk wird dabei der jüngeren Rezeption ausgewählter Arbeiten und den Entwicklungen in Wien bis zur Gründung des Institutes für Sinologie geschenkt.

 

DATE: Donnerstag, 21. November, 2019

TIME: 17:45

LOCATION: SIN 1, Institut für Ostasienwissenschaften, Sinologie,

Altes AKH, Campus, Spitalgasse 2, Hof 2, Eingang 2.3

Institut für Ostasienwissenschaften
Universität Wien
Spitalgasse 2 - Hof 2
1090 Wien
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0