Logo der Universität Wien

Vortrag, Prof. Dr. Helwig Schmidt-Glintzer, 11. Dezember 2014, 18:30

Chinas Traum – Modernisierung oder Verwestlichung?

Nach den erfolgreichen und zugleich von Katastrophen begleiteten Modernisierungsschüben im 20. Jahrhundert versucht China bei seinen unter der Überschrift „Der chinesische Traum“ formulierten Zukunftsplänen für das 21. Jahrhundert an die eigene Geschichte anzuknüpfen und zugleich mit anderen Ländern auf Augenhöhe zu kooperieren. Unter den Bedingungen globaler Entwicklungen stellt sich die Frage, welche Ereignisse der Vergangenheit weiter als Trauma empfunden werden, an welche Ereignisse Anschluss gesucht wird und welches neue Selbstverständnis sich dabei abzeichnet. Vor allem aber stellt sich für „den Westen“ die Frage, wie angesichts des Aufstiegs Chinas globale Verantwortlichkeit neu gefasst werden kann.


Prof. Dr. Schmidt-Glintzer: Studium der Sinologie, Philosophie, Soziologie und Politik in Göttingen und München. Promotion 1973 in München. Habilitation 1979 in Bonn. 1981-1993 Professor für Ostasiatische Kultur- und Sprachwissenschaft LMU München. Seit 1993 Direktor der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.
LINK: WWW.HAB.DE/DE/HOME/UEBER-UNS/KONTAKTE-UND-ORGANISATION/PROF-DR-HELWIG-SCHMIDT-GLINTZER.HTML

Datum: Donnerstag, den 11. Dezember 2014

Zeit: 18:30 Uhr

Ort: Hörsaal OAW, Institut für Ostasienwissenschaften,
Campus Altes AKH, Spitalgasse 2, Hof 2, Eingang 2.3., 1090 Wien

Institut für Ostasienwissenschaften
Universität Wien
Spitalgasse 2 - Hof 2
1090 Wien
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0